Warum ich persönlich Ex-Muslim aber dennoch kein Kafir bin – egal was sie sagen!

Warum ich EX-Muslim bin und dennoch kein Ungläubiger.
Zunächst mal eines vorausgeschickt. Viele wissen ja, dass Jesus im Koran ebenfalls vorkommt, aber eine nur untergeordnete Rolle spielt – die so,  wie sie dort beschrieben ist – das gesamte Christentum in Frage stellt. Er ist im Alltages des Islam nur “einer von vielen Propheten” – aber ist er das wirklich?
Zudem weiß jeder Muslim, dass über Jesus in keiner Moschee und zu keiner Zeit je wirklich gesprochen wird, es sei denn, wenn Christen dabei wären. Im Sinne der Dawa (Mission im Islam) findet man dann einen Anknüpfungspunkt zu Christen. Ansonsten, wie gesagt, wird nicht eine Moschee je auch nur ein Wort über Isa verlieren oder ihn gar besonders herausstellen.

Doch dazu komme ich in einem anderen Artikel noch einmal genauer. Genauso zu der Frage warum der Islam sich täuscht, wenn der Jesus ebenfalls als Krieger und Gewaltmenschen hinstellt. Denn das wiederum findet sich nicht im Koran, wird aber von Muslimen aus der Bibel heraus”gezogen” – um an anderer Stelle wiederum zu behaupten, dass die Bibel verfälscht wäre!

Wie kann man also anhand eines “verfälschten Buches” Jesus kriegerische Persönlichkeit oder die angebliche Voraussage von Mohammeds Erscheinen (In Wahrheit spricht Jesus an den entsprechenden Stellen davon, dass der heilige Geist mehr Menschen erreicht wird – und keinesfalls Mohammed damit gemeint ist) annehmen? Widersprüche über Widersprüche.

 Mal abgesehen davon: Immer wieder kreuzt die Frage auf: “Mohammed oder Jesus – wer ist besser?”  Und dann erhitzen sich die Gemüter in Gruppen und Foren gewaltig. Aber Moment mal:

Darum geht es  nicht!

Es geht um was ganz anderes: Mohammed verrät dem aufmerksamen Leser des Koran, dass er gerne wie Jesus gewesen wäre, aber letztlich verrät auch der Koran sehr viel mehr über den Gegensatz der beiden Figuren, wenn man genau liest. Der Koran sagt nur vordergründig, dass wir einzig  auf Mohammed hören soll und ihn nicht kritisieren dürfen. Wer genau liest, findet in den wenigen Passagen, in denen Jesus – als wollte er, aber könnte es nicht verheimlichen – erwähnt wird, dessen “göttliche” Nähe – die Mohammed und auch kein anderer Prophet je auch nur annähernd erreicht. Als wolle man einen Schleier über Jesus wahre Identität werfen, aber verfehle dieses Ziel am Ende doch, weil die Wahrheit sich nun mal nicht vertuschen lässt!

 

Mohammed wurde selbst mehrfach als Sünder im Koran und in den Hadithen bezeichnet! Hier eins von mehreren Beispielen:
(“Wenn sie bei ihm ankommen, dann sagt er zu ihnen: „Dazu bin ich nicht der Richtige für euch! Suchet dann Muhammad, Allahs Segen und Friede auf ihm, auf denn er ist ein Diener, dem Allah vergangene und spätere Sünden vergeben hatte” – (Vgl. Quran 48:2 /  Sahih Al-Bucharyy Kapitel-Nr. 58   Hadith Nr. : 4476, http://www.sunnah.com)

 

Jesus nicht! („Es gibt unter den Menschen keinen Neugeborenen, der nicht bei seiner Geburt von Satan berührt wird, und er auf Grund der Berührung durch Satan zu schreien beginnt. Nur Maryam (Maria) und ihr Sohn (Jesus) sind die Ausnahme davon.“) (Qur`an 3:36). [Sahih Al-Bucharyy Nr. 3431]

 

Ein Widerspruch in sich, der eigentlich den ganzen Islam IM Islam unwillentlich in Frage stellt, so wie er derzeit gelebt wird und wen er das hier predigt:

überliefert von Imâm Muslim in seinem Sahîh in einem längeren Hadîth, ebenso von at-Tirmidhî, Ibn Mâjah, Imâm Ahmad, Abû Daûd und al-Hâkim mit sahîh Überliefererketten http://www.sunnah.com

 

Hier der Beweis, dass Jesus als Ausnahme nicht nur Liebe predigt und Wunder konnte – NACH DEM KORAN, wo das am Rande mal erwähnt wird – und trotzdem in den Hadithen und an der Oberfläche Irrsinn über Jesus Wiederkunft verbreitet wurde und zwar um eine ganz andere Ideologie zu verbreiten, die machtbeseelt und spalterisch ist. Ein Dogma und in sich geschlossenes System, dass Liebe nicht wirklich kennt, da auch die Ehe reinen Nutzen verfolgt und immer wieder Liebe nur “als Gefühl” herabwürdigt. (Klick zum Artikel “Was sagt der Islam über die Liebe” –  im Kontrast zum “Hohelied der Liebe” (1. Korinther 13, Bibel)

 

“Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, dass er den Gesandten Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, folgendes sagen hörte: „Es gibt unter den Menschen keinen Neugeborenen, der nicht bei seiner Geburt von Satan berührt wird, und er auf Grund der Berührung durch Satan zu schreien beginnt. Nur Maryam (Maria) und ihr Sohn (Jesus) sind die Ausnahme davon.“ Abu Huraira erwähnte darauf „… und siehe, ich möchte, dass sie und ihre Nachkommen bei Dir Zuflucht nehmen vor dem verfluchten Satan.“ (Qur`an 3:36). [Sahih Al-Bucharyy Nr. 3431]”

 

Ein kurzer Blick auf die Wunder Jesu´, die im Quran erwähnte werden:
Jesus war selbst ein Wunder, denn er wurde von einer jungfräulichen Mutter geboren und Gott beschreibt ihn und seine Mutter folgendermaßen:. “…und Wir machten sie (Maria) und ihren Sohn (Jesus) zu einem Zeichen für die Welten.” (Quran 21:91) Es steht im Quran über Jesus geschrieben, dass er zahlreiche Wunder vollbrachte, die anderen Propheten nicht verliehen wurden. Gott sagt:. “Und Wir gaben Jesus, dem Sohn Marias, klare Wunder…” (Quran 2:87)

 

Es folgt eine kurze Beschreibung der Wunder, die Jesus vollbrachte und die im Quran erwähnt werden, ohne das irgendjemand ihnen wirklich Würdigung und Beachtung schenkt:

 

1. Ein Tisch mit Speisen
Im fünften Kapitel des Quran “Der Tisch” – so genannt nach dem Wunder Jesu´, beschreibt Gott, wie die Jünger Jesu´diesen baten, Gott zu bitten, einen mit Speisen beladenen Tisch herabzusenden, damit sie sich zukünftig an einen besonderen Tag zurückerinnern können. “Als die Jünger sagten: ‘O Jesus, Sohn der Maria, ist dein Herr imstande, uns einen Tisch (mit Speisen) vom Himmel herabzusenden?’ sagte er: ‘Fürchtet Gott, wenn ihr Gläubige seid.’ Sie sagten: ‘Wir wollen davon essen, und unsere Herzen sollen beruhigt sein, und wir wollen wissen, dass du in Wahrheit zu uns gesprochen hast, und wir wollen selbst dafür Zeugnis ablegen. Da sagte Jesus, der Sohn der Maria: ‘O mein Gott, unser Herr, sende uns einen Tisch (mit Speisen) vom Himmel herab, dass er ein Fest für uns sei, für den Ersten von uns und für den Letzten von uns, und ein Zeichen von Dir; und versorge uns; denn Du bist der beste Versorger!’” (Quran 5:112-114)

 

2. Noch in der Wiege
Eines der Wunder, das der Quran beschreibt, obgleich es in der Bibel nicht erwähnt wurde, ist die Tatsache, dass Jesus, als er noch in der Wiege lag, sprach, um seine Mutter vor den Beschuldigungen der Leute zu beschützen, weil sie ein Kind ohne Vater hatte. Wenn jemand anfing, sie über die seltsame Geschichte nach ihrer Geburt zu befragen, wies Maria lediglich auf Jesus, und dieser sprach auf wundersame Weise, genau wie Gott es ihr angekündigt hatte:. “Und reden wird er in der Wiege zu den Menschen und auch als Erwachsener, und er wird einer der Rechtschaffenen sein.” (Quran 3:46) Jesus sagte zu den Menschen:. “Ich bin ein Diener Gottes. Er hat mir das Buch gegeben und mich zu einem Propheten gemacht. Und Er gab mir Seinen Segen, wo ich auch sein möge, und er befahl mir Gebet und Almosen, solange ich lebe; und ehrerbietig gegen meine Mutter (zu sein); Er hat mich nicht gewalttätig und unselig gemacht. Und Friede war über mir an dem Tage, als ich geboren wurde, und (Friede wird über mir sein) an dem Tage, wenn ich sterben werde, und an dem Tag, wenn ich wieder zum Leben erweckt werde.” (Quran 19:30-33)

 

3. Und es wird ein Vogel
Gott erwähnt ein Wunder, das im Quran niemandem gewährt wurde, außer Jesus, eines, das der Erschaffung Adams sehr ähnelt. Dieses Wunder ist eines, dessen Großartigkeit ihm niemand absprechen kann. Gott erwähnt im Quran, dass Jesus sagte:. “Seht, ich erschaffe für euch aus Ton die Gestalt eines Vogels und werde in sie hauchen, und sie soll mit Gottes willen ein Vogel werden.” (Quran 3:49) Dieses Wunder findet man nicht im heutigen Neuen Testament, aber es ist in dem nicht-kanonischen Evangelium des Thomas erwähnt: “Als dieser Junge fünf Jahre alt war, spielte er an der Furt eines reißenden Stroms… er nahm dann weichen Lehm und formte daraus zwölf Spatzen… aber Jesus klatschte einfach in seine Hände und rief zu den Spatzen: “Geht weg, fliegt davon und erinnert euch an mich, ihr die ihr jetzt lebt!” Und die Spatzen hoben ab und flogen geräuschvoll davon.” (Das Evangelium der Kindheit Thomas:2)

 

4. Heilung des Blinden und des Leprakranken
Ähnlich dem Neuen Testament, erwähnt auch der Quran, dass Jesus den Blinden und den Leprakranken heilte. “…und ich heile den Blindgeborenen und den Aussätzigen…” (Quran 3:49)

 

5. Die Wiedererweckung der Toten

“…und mache die Toten mit Gottes Erlaubnis lebendig…” (Quran 3:49) Dies, wie auch die Erschaffung eines Vogels, war ein unvergleichliches Wunder, eines, das jeden zum zweifellosen Glauben an Jesus´ Prophetentum hätte bewegen sollen.

Im heutigen Neuen Testament lesen wir drei Fälle, in denen Jesus mit Gottes Erlaubnis einen Toten zum Leben zurückbrachte – die Tochter von Jarius (Matt 9:18, 23; Markus 5:22, 35; Lukas 8:40, 49), den Sohn der Witwe in Nain, (Lukas 7:11), und Lazarus (Johannes 11:43).

 

6. Die Versorgung von heute und morgen
Jesus wurde das Wunder gegeben, sowohl zu wissen, was die Menschen gerade gegessen hatten, als auch was sie für die kommenden Tage noch an Vorrat hatten. Gott sagt:. “…und ich verkünde euch, was ihr esset und was ihr in euren Häusern speichert. Wahrlich darin ist ein Zeichen für euch, wenn ihr gläubig seid.” (Quran 3:49)

 

(Er verbot übrigens nicht das Essen von Schweinefleisch – das steht nur um Alten Testament)

 

Nochmal das Zitat aus der Sunnah: Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, dass er den Gesandten Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, folgendes sagen hörte: „Es gibt unter den Menschen keinen Neugeborenen, der nicht bei seiner Geburt von Satan berührt wird, und er auf Grund der Berührung durch Satan zu schreien beginnt. Nur Maryam (Maria) und ihr Sohn (Jesus) sind die Ausnahme davon.“ Abu Huraira erwähnte darauf „… und siehe, ich möchte, dass sie und ihre Nachkommen bei Dir Zuflucht nehmen vor dem verfluchten Satan.“ (Qur`an 3:36). [Sahih Al-Bucharyy Nr. 3431]

 

Hier zeigt sich, für einen Gläubigen, dass nicht Mohammed, aber Jesus uns retten kann. Der Koran hat sich hier selbst verraten, ohne es zu wollen. Es ist eben doch ein Buch voller Fehler und KANN daher nicht göttlichen Ursprunges sein.

 

Nicht das blinde Befolgen des “Vorbilds” Mohammed –  Jesus selbst, ist das eigentliche Vorbild!  Und es würde Muslimen auf aller Welt gut tun sich von ihrem starren Weg und ihrem “Überlegenheitsgefühl” zu verabschieden!

 

Stattdessen rennen sie herum und predigen im Internet, das was im Koran an Negativem steht und legen es GEGEN die anderen Religionen aus: Dann ist Liebe auf einmal was anderes als bei Christen, Jesus sowieso, Adam und Eva, die Engel, Gott hat ein komplett anderes Wesen und der Satan auch – das Jenseits ist etwas anderes und das Diesseits hat einen anderen Zweck.

 

Salafisten reden neuerdings ab und an von Jesus, wenn sie möchten, dass man mit Christen ins Gespräch kommt  – Jesus ist wirklich nur einer von vielen Propheten in der Praxis, aber keine seiner Lehren oder sein Reden von Liebe ist je Thema – es sein denn wenn man gerade davon träumt, wie er angeblich bald alle Menschen zu Muslimen macht.

 

Oberflächlich denkt man: Sie glauben doch das gleiche – nein und ja – denn sie stellen wirklich alles in Frage, was das Christentum und Judentum an Werten jemals hatte, und zwar besonders in Punkto Liebe und das halte ich für die größte Gefahr in diesem Gefüge!
Stattdessen erdreistet sich die islamische Welt eine Art Anspruch der Vorherrschaft für sich daraus abzuleiten.

 

Quellen: islamreligion.com, Koran, Sunnah, Bibel.
Damals sprachen die Engel: „Oh Maria, siehe, Gottverkündet dir ein Wort von Ihm; sein Name ist der Messias, Jesus, der Sohn der Maria, angesehen im Diesseits und im Jenseits, und einer von denen, die (Gott) nahe stehen. Und regen wird er in der Wiege zu den Menschen und auch als Erwachsener, und er wird einer der Rechtschaffenen sein.“ Sie sagte: „Mein Herr, soll mir ein Sohn (geboren) werden, wo mich doch kein Mann berührte?“ Er sprach: „Gott schafft ebenso, was Er will; wenn Er etwas beschlossen hat, spricht Er nur zu ihm: „Sei!“ und es ist.“ (Quran, 3:45-47)

Wie passt das mit dem angeblich kriegerischen Jesus zusammen, über den Muslime manchmal sprechen:

poster-hohelied-der-liebe-1479806

Advertisements

One comment

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s